Kategorie-Archiv: Berichte

Verabschiedung der 1. Vorsitzenden Mechthild Beer

27.05.2014 – Verabschiedung der 1. Vorsitzenden Mechthild Beer

Die Jahreshauptversammlung stand im Zeichen eines energischen Abschieds und vorsichtig tastenden Neubeginns. Energiegeladen und mit vollem Engagement hielt Mechthild Beer ihren letzten Rechenschaftsbericht als Vorsitzende und brachte damit ihre fast 20-jährige Aufgabe zu einem „runden Abschluss“. Entsprechend herzlich und anerkennend waren die vielen lobenden und respektvollen Dankesworte, zunächst von ihren Vorstandskolleginnen Anna Eder und Gerti Iglhaut. Die beiden Stellvertreterinnen überreichten einen Gutschein für einen Wellnesshotelaufenthalt zum Kraft-Auftanken nach der jahrzehntelangen Tätigkeit als Vorsitzende.

Jugendamtsleiter Horst Reckerziegel lobte in seiner Laudatio die ausdauernde und pflichtbewusste Aufgabenbewältigung an der Spitze des Ortsverbands. Als Auszeichnung hatte Reckerziegel die Fluthelfer-Ehrennadel mitgebracht, um für die Verdienste der Vorsitzenden und des Kinderschutzbundes bei der Bewältigung der Hochwasserkatastrophe zu danken. Auch 2. Bürgermeister Günther Pammer schloss sich der Würdigung an. „Ein Motor in Sachen Kinderschutz war Mechthild Beer in ihrer Führungsfunktion“, lautete das Lob des Bürgermeisters. Besonders stolz ist die scheidende Vorsitzende Beer darauf, dass der Jahresbericht 2013 in ansprechender Form die vielen Aktivitäten für die interessierte Öffentlichkeit festhält. Die Arbeit des Kinderschutzbunds sei darin umfassend und verständlich dokumentiert.

(Quelle: Deggendorfer Zeitung, 03.06.2014; Bild KSB)

Verleihung Dr. Georg Karl Preis

20.02.2014 – Verleihung des Dr. Georg Karl Preises an die 1. Vorsitzende Frau Mechthild Beer

Es habe immer wieder Situationen gegeben, in denen sie geglaubt habe, nicht weitermachen zu können. Momente, die „sehr frustrierend waren“, sagt Mechthild Beer. Überwogen hat all die Jahre seit 1996 der Gedanke, „eine „gute Sache für Kinder zu machen“. Oft habe sie „ein Kinderlachen“ für die vielen ehrenamtlichen Stunden entschädigt und vor allem auch die starke Unterstützung durch das „gute Team“ des Kinderschutzbunds Deggendorf. Am Donnerstag ist die Vorsitzende mit dem Dr. Georg Karl Preis des JU-Kreisverbands Deggendorf ausgezeichnet worden.

JU-Kreischef Paul Linsmaier freute sich, dass der Altlandrat „seinen guten Namen in die Hände der JU gelegt“ habe und der frühere „JU-Taler“ umbenannt werden konnte: Zum Festakt im Kloster Metten begrüßte er unter anderem Landrat Christian Bernreiter, den CSU-Ehrenkreisvorsitzenden Michael Geier, Bürgermeister Erhard Radlmaier und den letzten JU-Preisträger Hermann Langgartner unter rund 35 Gästen.

Laudatorin Anna Eder, OB a. D., sagte, dass es immer schon schwer war, „für Ehrenämter, die mit viel Arbeit verbunden waren“, Vorsitzende zu finden. 1996, als das kleine Pflänzchen Kinderschutzbund gerade mal neun Jahre alt war, habe man keinen Vorsitzenden gefunden. Beer sei schon vorher mit zwei weiteren Damen engagiert gewesen, sie habe kommissarisch den Vorsitz übernommen. Längst seien „der Name Beer und der Kinderschutzbund zu einer Einheit geworden“, betonte Eder. Die Festrednerin sprach einige der Aufgaben an, die der Kinderschutzbund aufgreift. Sie verwies auf „Kinder, die kein Pausenbrot in der Schule mithaben, weil die Mutter nicht aufsteht, oder weil keine Nahrungsmittel da sind“, was nicht immer mit Armut zu tun habe, „Kinder, die nicht im eigenen Bett schlafen können, Kinder deren Eltern krank sind, psychisch labil oder im Sucht gefährdeten Umfeld leben, Kinder, die Opfer eines Rosenkriegs“ geworden seien. Schließlich, so erinnerte Eder, habe man einen Hilfsfonds aufgelegt, für den die inzwischen rund 200 Mitglieder, Sponsoren, der Erlös aus einem Golfbenefizturnier oder eine große Spende von Antenne Bayern das nötige Polster liefern.

Später hätten auch Konzerte der Berufsfachschule für Musik dazu beigetragen. Mit Stichworten wie „Einheit mit dem Frauenhaus, dem Frauennotruf, dem Arbeitskreis“, Starke Eltern – starke Kinder“ oder auch der Einrichtung des Notfalltelefons skizzierte die Festrednerin weitere Aufgabenbereiche. Als größten Schritt lobte Eder die Gründung der Außenstelle in Plattling und erinnerte an das erste Frühstück mit Kommunalpolitkern und Vertretern aller hauptamtlichen Einrichtungen wie Jugendamt oder Förderungsstelle, das 2005 statt gefunden hat. Alle diese Projekte habe Beer „nur mit ihren rührigen Mitarbeiterinnen“ durchführen können.

(Quelle: Deggendorfer Zeitung vom 22.02.2014; Foto KSB)

1. Hilfe

10.08.2013 – Erste Hilfe – Kurs für junge Eltern

Der Kinderschutzbund OV Deggendorf e.V. kam dem Wunsch einiger Eltern beim „Neuankömmlingentreffen“ spontan nach und organisierte einen Erste Hilfe Kurs – bezogen auf Säuglinge und Kleinkinder. Der Kurs fand im 4You statt. Viele junge interessierte Eltern informierten sich zum einen ausführlich darüber, wie man Kinder schützen und Unfälle schon im Voraus verhüten kann, aber vor allem darüber, wie man Notfallsituationen besser einschätzen kann, d.h. erkennen, wann man rasch handeln muss. Es wurden Maßnahmen zur Sofortmaßnahme vermittelt und Mut gemacht, diese auch in Notfallsituationen anzuwenden. Überrascht waren viele Eltern, dass es doch auch Unterschiede zur Erwachsenen – Erste Hilfe gibt.

Die Referentin Frau Oswald (Malteser Hilfsdienst) referierte anschaulich und lebensnah über die Gefahren, denen unsere Kinder täglich ausgesetzt sind.

Da Kinder von Anfang an ihre Welt entdecken wollen, neugierig, erfinderisch und voller Entdeckerlust sind, aber entwicklungsmäßig sehr unerfahren und noch keine Gefahr „kennen“ sind die Kleinkinder am meisten gefährdet und verunglücken vor allem zu Hause. Wenn auch Schrammen und Beulen zum Großwerden dazugehören, sollten Eltern von Anfang an eine kindgerechte Umgebung schaffen, indem es gefahrlos seiner kindlichen Neugier folgen kann. Den Eltern wurde ans Herz gelegt, dass es der falsche Weg wäre, das Kind in „Watte zu packen“ und seine Spiel –und Bewegungsfreude einzuschränken. Gefahren einzuschätzen und damit umzugehen kann das Kind nur durch eigene Erfahrungenlernen. Säuglinge und Kleinkinder bis zum 4.Lebensjahr besitzen noch keinerlei Bewusstsein für Gefahren, ab zirka 4 Jahren setzt ein erstes Gefahrenbewusstsein ein und erst ab zirka 8 Jahren lernt das Kind allmählich Gefahren vorausschauend zu erkennen. Daher sind jüngere Kinder besonders auf die vorausschauende Umsicht ihrer Eltern angewiesen.
Nach den Sofortmaßnahmen wurde ausführlich über weitere Erste Hilfe-Maßnahmen gesprochen, z.B Hilfen bei Asthma – Anfällen, Beinahe-Ertrinken, Stürze. Insektenstiche Vergiftungen, Krampfanfälle und. und. und…..

Eine Überraschung war für viele Eltern, dass es doch auch Unterschiede zur Erwachsenen – Erste Hilfe gibt.
Der Erste Hilfe –Kurs dauerte von 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr, so dass genügend Raum für praktische Übungen war.

Die Eltern wurden kulinarisch vom Cafe 4You bestens versorgt.
Nach dem Kurs äußerten die Eltern das Gefühl mehr Selbstvertrauen und auch Sicherheit erlangt zu haben und, falls es doch einmal zu einem Notfall kommen sollte sich zu trauen, die Sofortmaßnahmen auch anzuwenden.

Interessierte junge Eltern können sich für einen weiteren Kurs bereits voranmelden unter:
Deutscher Kinderschutzbund – OV Deggendorf e.V. Amanstr. 21, 94469 Deggendorf;
Tel: 0991 4556

25 Jahre dt. Kinderschutzbund Ortsverband Deggendorf

08.11.2012 – 25- jähriges Jubiläum des Deutschen Kinderschutzbundes Ortsverband Deggendorf e.V.

Am 08.11.2012 feierte unser Ortsverband im alten Rathaus gemeinsam mit vielen Vertretern aus dem politischen, kulturellen und sozialen Leben seinen 25. Geburtstag. Es war eine so schöne Feier, die das ganze Tun des Ortsverbandes lebendig werden ließ, zeigte, dass die große Familie des Ortsverbandes als starke Gemeinschaft nach außen strahlt und durch das Hand in Hand mit anderen Institutionen unglaublich viel bewirken konnte und hoffentlich noch lange Zeit bewirken kann.

Viel Freude bereiteten die Schüler und Schülerinnen der Musikschule Plattling, sowie der GS Theodor-Eckert-Schule und der Balettschule Christine Heim, die freudig engagiert das Rahmenprogramm gestalteten. Ein Ausdruck dessen, wie Kinder sich entwickeln, die ihre eigenen Stärken entdecken und ausleben dürfen, weil deren Eltern sie ermutigen sich zu entdecken und die Kinder unterstützend begleiten.

Rückblick: 25 Jahre KSB OV Deggendorf e.V.

Tag der offenen Tür Plattling

10.03.2012 – Tag der offenen Tür in Plattling

Am Samstag 10. März 2012 feierte die Außenstelle Plattling des Deutschen Kinderschutzbundes Ortsverband Deggendorf e.V. ihren ersten Geburtstag.
Viele der betreuten Familien kamen am Samstag, um mit den ehrenamtlichen Betreuerinnen der Außenstelle zu feiern.

Tag der offenen Tür Plattling

 

Fähnchenaktion

20.09.2011 – Weltkindertag 2006 – gegen Kinderarmut

Aufgrund der erschreckenden Zahlen von 1503 Kindern in unserem Landkreis und der Stadt Deggendorf, die am Existenzminimum – sprich in Armut leben – ist mit Unterstützung der Stadt Deggendorf ein neues Projekt „Paten“ gesucht für betroffene Kinder geplant.

Am Mittwoch, 20. September 2006 ab 7.00 hat der Kinderschutzbund Deggendorf am Vorplatz des neuen Rathauses in Deggendorf für jedes betroffene Kind in unserem Landkreis und der Stadt Deggendorf ein Fähnchen, also insgesamt 1503 Fähnchen gesteckt..

Viele interessierte Passanten, Mitarbeiter und Besucher des Rathauses bleiben bei den Mitarbeitern des Kinderschutzbundes stehen und informierten sich. Auch die Medien zeigten ein reges Interesse.

Weltkindertag 2006

Ausflug Vogelpark

15.06.2011 – Ausflug zum Vogelpark Ortenburg

Pfingstausflug des Kinderschutzbundes OV-Deggendorf e.V. mit Familien. Schon fast traditionell fand am Mittwoch, den 15.06.2011 ein Ausflug mit 95 Kindern und deren Eltern in den Vogelpark Ortenburg bei schönstem Wetter statt. Besonders für die Kinder – angefangen mit der Busfahrt, bei der Ankunft einer Brotzeit und dann die Erkundung des Vogelparks, war ein ganz besonderes Erlebnis, das viele Kinder viel zu selten –aus ganz unterschiedlichen Ursachen – erfahren können. Begeistert waren die Kinder vor Allem von den Trampeltieren „Marianne und Dieter“ und den Eseln, aber auch von den bunten Aras, dem stolzen Pfau und den lustigen Äffchen. Austoben konnten sich dann die Kinder auf der Spielplatzanlage und einem großen Trampolin.

Vermittelt für den Ausflug wurden die Familien über die ARGE, das Amt für Jugend und Familie, Donum Vitae, sowie über die Familienhelferinnen des Ortsverbandes. Diese Ausflüge sollen den Kindern ein Licht in den Alltag bringen und den Eltern die Scheu nehmen, Kontakt zum Kinderschutzbund aufzunehmen, um sich dort – falls notwendig – Unterstützung, in welcher Form auch immer – zu holen. Der Ortsverband setzt sich dafür ein, dass Familie wieder gelebt werden kann, Alternativen zum technischen Babysitter (Computer und Fernsehen) aufgezeigt werden, Eltern und Kinder stark gemacht werden, selbstständig und mit Würde ihren Alltag leben zu können. Es sei daher allen Sponsoren gedankt, die diese Ausflüge überhaupt möglich machen. Der Firma Seitz / Grafling, die dem Ortsverband immer kostengünstig die Busse überlässt, der Fa.Globus, die die Brotzeit gesponsert hat und die anonymen Spender, die ein warmes Mittagessen bei der Einkehr den Kindern ermöglicht haben.

Die leuchtenden Augen der Kinder und deren Wunsch bald wieder einen Ausflug zumachen, verdeutlichten, wie sehr ihnen der gemeinsame Tag mit ihren Eltern gefallen hat. Auf die Nachfrage, wohin sie den nächsten Ausflug gerne machen würden, erklärte ein Großteil der Kinder, dass sie sehr gerne einmal mit einem Schiff fahren würden. Schauen wir mal!

08.01.2011 – Manu Ezoh spendet

Am 08.01.2011 trat Manu Ezoh mit einem 600-köpfigen Chor in der Deggendorfer Stadthalle II auf und spendetet aus den Einnahmen dieser Veranstaltung 1000,00 Euro für den Kinderschutzbund Deggendorf. Mano Ezo’s Ziel ist es Menschen zum Singen zu bringen, das ist ihm in Deggendorf durchweg gelungen. Nicht nur auf der Bühne sondern auch im Saal hielt es niemanden mehr, alle sangen und klatschten und waren begeistert und fiebern schon auf den Weltrekord am 15.Oktober 2011, wenn in der Münchner Olympiahalle 1500 Sänger und Sängerinnen auf der Bühne stehen, entgegen.